Meldungsübersicht
Showcar Vision AMG gibt Ausblick auf die vollelektrische Zukunft von Mercedes-AMG
Eigene AMG.EA Architektur für vollelektrische AMG Modelle bildet Basis für die außergewöhnliche Studie

Spektakuläre Proportionen geprägt durch einen langen Radstand und betont kurze Karosserieüberhänge, stark ausgeprägte Schultern, große Räder, eine markante Abrisskante am Heck und die sternförmige Lichtsignatur der Hauptscheinwerfer: Die Designstudie Vision AMG setzt aus jeder Perspektive ein emotionales Statement. Mit diesem außergewöhnlichen Showcar gibt Mercedes-AMG einen Ausblick auf die vollelektrische Zukunft der AMG Driving Performance. Unter der atemberaubend gestylten Hülle des viertürigen Coupés steckt die ebenso außergewöhnliche wie eigenständige AMG.EA Plattform, die derzeit in Affalterbach für vollelektrische Performance-Modelle entwickelt wird.

Mercedes-AMG C 43
Innovative Antriebstechnologie mit elektrischem Abgasturbolader für ein hochagiles Fahrerlebnis

Mit unmittelbar aus der Formel 1 abgeleiteter Technologie setzt die jüngste Generation des Mercedes-AMG C 43 4MATIC als Limousine (Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,1-8,7 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 206-197 g/km)1 und T-Modell (Kraftstoffverbrauch kombiniert 9,2-8,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 209-200 g/km) Maßstäbe bei innovativen Antriebslösungen. Nach seiner Premiere im Mercedes‑AMG SL 43 kommt der AMG 2,0-Liter-Vierzylindermotor als weltweit erstes Serienaggregat mit einem elektrischen Abgasturbolader jetzt auch in der C-Klasse zum Einsatz. Die neue Form der Aufladung garantiert über den gesamten Drehzahlbereich ein besonders spontanes Ansprechverhalten und bietet dadurch ein noch dynamischeres Fahrgefühl. Der Turbolader wird über das 48-Volt-Bordnetz betrieben, das auch den Riemengetriebenen Starter-Generator (RSG) speist. Im Mercedes-AMG C 43 4MATIC leistet das Aggregat 300 kW (408 PS) und verfügt in bestimmten Fahrsituationen kurzzeitig über einen zusätzlichen Boost von 10 kW (14 PS) des RSG. Die serienmäßige Hinterachslenkung, der permanente Allradantrieb AMG Performance 4MATIC mit heckbetonter Kraftverteilung, das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung sowie das AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung tragen ebenfalls zum dynamischen Fahrerlebnis bei. Passend dazu betonen markenspezifische Features in der Ausstattung sowie im Exterieur- und Interieurdesign den performance-orientierten Charakter des neuen Mercedes-AMG C 43 4MATIC.

The new T-Class
Die neue T-Klasse: Mercedes-Benz erweitert Modellportfolio für Familien und Freizeitaktive

Platz für die ganze Familie – mit bis zu drei Kindersitzen auf der Rückbank. Jede Menge Laderaum für das Freizeit- und Sportabenteuer. Schiebetüren zum schnellen Ein- und Aussteigen oder flexiblen Beladen. Modernes Design, umfangreichreiche Sicherheitsausstattung und vielfältige Konnektivität. „Life gets big“: Mit der neuen T-Klasse bringt Mercedes-Benz Komfort in das Segment der privaten Small Vans und eröffnet gleichzeitig einen attraktiven Einstieg in die Welt der Marke mit dem Stern für alle, die viel Platz brauchen. Das komplett neue Modell verbindet Multifunktionalität und ein großes Platzangebot mit einem hochwertigen Ausstattungsniveau: Vom serienmäßigen MBUX Infotainmentsystem und elektrischer Parkbremse über optionale 17‑Zoll‑Leichtmetallräder, KEYLESS GO oder Ambientebeleuchtung bis hin zu Sitzpolstern in Ledernachbildung ARTICO/MICROCUT und verschiedenen Zierelementen bietet die neue T-Klasse vielfältige Ausstattungshighlights im Segment. Eine umfassende serienmäßige Sicherheitsausstattung mit sieben Airbags und zahlreichen Fahrassistenzsystemen machen sie zu einem modernen, zuverlässigen Begleiter für Familien und freizeitaktive Menschen.

Bilder Edition 55
Zum Jubiläum „55 Jahre AMG“ exquisite Ausstattungsdetails für vier AMG 35er Modelle

Affalterbach. AMG feiert seinen 55. Geburtstag – und Kunden können mit exklusiven Sondermodellen daran teilhaben. Nach der „Edition 55“ auf Basis der G-Klasse stehen nun „Edition 55“ Versionen für die Kompaktklasse zur Verfügung: A 35 4MATIC Kompaktlimousine (WLTP: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,8‑8,3 l/100 km, CO2‑Emissionen kombiniert 201-189 g/km)1, A 35 4MATIC Limousine (WLTP: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,5-8,0 l/100 km, CO2‑Emissionen kombiniert 194-182 g/km), CLA 35 4MATIC Coupé (WLTP: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,6-8,1 l/100 km, CO2‑Emissionen kombiniert 195‑184 g/km) und CLA 35 4MATIC Shooting Brake (WLTP: Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,8‑8,3 l/100 km, CO2‑Emissionen kombiniert 201-189 g/km). Eine exklusive Folierung im Design des AMG Wappens erinnert an die Historie der Sportwagen- und Performance-Marke. Weitere Ausstattungen wie die 19-Zoll-AMG-Leichtmetallräder, der AMG Tankdeckel in Silberchrom mit „AMG“ Schriftzug sowie das Zierelement in dunklem Aluminium „Edition 55“ Design setzen starke Akzente und heben die Individualität der Sondermodelle hervor. Die Jubiläumsmodelle sind ab sofort bestellbar.

Der neue EQS SUV Neu definierter SUV-Luxus

Mit der Luxuslimousine EQS und der sportlichen Business-Limousine EQE ist Mercedes-Benz auch in den oberen Marktsegmenten in eine neue, vollelektrische Ära aufgebrochen. Schon bald folgt mit dem EQS SUV die dritte Modellreihe mit dieser für Elektrofahrzeuge entwickelten Architektur. Der SUV bietet im avantgardistisch-luxuriösen Innenraum viel Platz, Komfort und Konnektivität für bis zu sieben Passagiere. Dank leistungsstarker Elektromotoren, reaktionsschnellem Allradantrieb 4MATIC und intelligentem OFFROAD-Fahrprogramm ist der EQS SUV auch souverän in leichtem Gelände unterwegs.

Bilder EQXX Tour
Erfolgreicher erster Roadtrip hebt Effizienz eines Elektrofahrzeugs auf ein neues Niveau
Stuttgart/Cassis. Der Technologieträger VISION EQXX von Mercedes-Benz hat seine herausragende Reichweite und Effizienz auf den Straßen Europas bewiesen: Auf seiner Jungfernfahrt von Sindelfingen über die Schweizer Alpen und Norditalien nach Cassis an der Côte d’Azur hat er über 1.000 Kilometer im realen Alltagsverkehr zurückgelegt – mit einer einzigen Batterieladung. Der VISION EQXX startete bei Kälte und Regen, fuhr die regulären Geschwindigkeiten und war auf deutschen Autobahnen zeitweise auch mit bis zu 140 km/h auf der Überholspur unterwegs. Der Ladezustand des Akkus bei der Ankunft betrug rund 15 Prozent, die Restreichweite somit rund 140 Kilometer. Der Durchschnittsverbrauch hat all unsere Anforderungen übertroffen und lag bei rekordverdächtig niedrigen 8,7 kWh pro 100 Kilometer.
Weitere Meldungen laden