Meldungsübersicht
„Stronger than time“: Mercedes-Benz G-Klasse bereit für das Zeitalter der E-Mobilität
Mit dem Concept EQG präsentiert Mercedes-Benz die seriennahe Studie einer vollelektrischen Modellvariante seiner Geländewagen-Ikone. Optisch kombiniert das Concept Car dabei die unverwechselbar markante Optik der G-Klasse mit ausgewählten, für vollelektrisch angetriebene Modelle aus dem Hause Mercedes typischen Designelementen als kontrastierende Highlights. Die Offroad-Qualitäten des „G“, die seit jeher Maßstäbe setzen, werden nicht nur Einzug ins Zeitalter der Elektromobilität halten – sondern in einigen Bereichen sogar weiter ausgebaut. Der Concept EQG bietet damit einen vielversprechenden Ausblick darauf, was eine Mercedes-Benz G-Klasse mit batterieelektrischem Antrieb zu leisten im Stande sein wird.
Lässig in leichtem Gelände unterwegs: das neue C-Klasse T-Modell als All-Terrain
Mit erhöhter Bodenfreiheit und serienmäßigem Allradantrieb 4MATIC
Wem ein konventioneller Kombi zu wenig geländegängig, ein SUV aber zu hochbeinig ist, dem bietet Mercedes-Benz nun auch im C-Klasse Segment einen Allrounder als Alternative: die C-Klasse All-Terrain. Nach Einführung des Erfolgskonzepts All-Terrain mit der E-Klasse im Frühjahr 2017 startet jetzt auch die C-Klasse als zweites Multitalent mit markantem Look und vielseitigen Fähigkeiten
GUARD: Sonderschutzversion der neuen S-Klasse erstmals mit Allradantrieb
Einzigartiges integriertes Konzept erfüllt höchste Schutzstufe für Zivilfahrzeuge
„Für das, was wirklich zählt“: Diesen Slogan der S-Klasse dürfen Staatsoberhäupter und Wirtschaftsführer wörtlich nehmen, wenn sie ihr Leben der neuen sondergeschützten Version des Luxusmodells anvertrauen. Denn der neueS 680 GUARD 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert (WLTP): 19,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert (WLTP): 442 g/km)[1] erfüllt mit der Schutzklasse VPAM VR10 die höchste ballistische Prüfstufe für Zivilfahrzeuge und ist darüber hinaus besonders widerstandsfähig gegen Sprengladungen. Die durch das Beschussamt Ulm durchgeführte Zertifizierung erfolgte erstmals mit sogenannten Biofidel-Dummys. Mit Knochen- und Weichteil-artigen Konstruktionen ahmen diese Versuchspuppen den menschlichen Körper besonders realistisch nach. Der S 680 GUARD 4MATIC ist die erste GUARD Limousine von Mercedes-Benz mit Allradantrieb und wird vom bekannten V12 (M279) mit 450 kW/612 PS angetrieben. Der Basispreis liegt bei 261.820 Euro[2] zuzüglich Mehrwertsteuer. Seine Weltpremiere feiert der S 680 GUARD 4MATIC auf der IAA in München.

 

 

Sales release for the S-Class as a plug-in hybrid

Mit dem S 580 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,5-1,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 33,0-26,0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 22,0-20,2 kWh/100 km)[1] feiert jetzt die vierte Generation des Hybridantriebs in der S-Klasse Premiere. Der Plug-in-Hybrid ist mit kurzem und langem Radstand zu Preisen ab 123.736 Euro[2] bestellbar. Kürzlich erst hat der Mild Hybrid S 580 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,6-10,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 242-228 g/km)[3] die Motorenauswahl vergrößert.Diesen V8-Benziner mit integriertem Starter-Generator der zweiten Generation und 48-Volt-Bordnetz gibt es ebenfalls mit beiden Radständen und ab 126.366,10 Euro2. Zum Änderungsjahr hat Mercedes-Benz dieAusstattung seines Flaggschiffs aufgewertet. Das Aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL ist nun erhältlich. Ebenso neue, von der Mercedes-Maybach S-Klasse bekannte Sicherheits- und Komfortoptionen. So zum Beispiel der MBUX Interieur-Assistent und der Gurtbringer für den Fond.

Die neue Mercedes-Benz C Klasse
So inspirierend kann die Komfortzone sein

Aufbruch in eine neue, noch digitalere und effizientere Welt und willkommen zuhause: Die neue C-Klasse steht für beides und schafft so in Zeiten des weltweiten Umbruchs eine zukunftssichere Komfortzone in allen Dimensionen. Als erste klassische Baureihe von Mercedes-Benz ist die neue C-Klasse dank Mildhybriden mit 48-Volt-Technik und integriertem Starter-Generator sowie Plug-in-Hybriden durchgängig elektrifiziert. Dank hocheffizientem Batteriesystem schafft sie als Plug-in-Hybrid rund 100 Kilometer elektrische Reichweite (WLTP1). Das ist in dieser Klasse bislang unerreicht. Zugleich setzt sie Maßstäbe bei der Nachhaltigkeit. Und weil die C-Klasse eine der volumenstärksten Baureihen des Unternehmens ist, hat diese konsequente Elektrifizierung entsprechend große Auswirkungen auf den CO2-Fußabdruck. Zu den technischen Finessen zählen darüber hinaus Sonderausstattungen wie DIGITAL LIGHT und Hinterachslenkung. Limousine und T-Modell feiern gemeinsam Premiere, können ab 30. März in Österreich bestellt werden und kommen im Sommer 2021 zu den österreichischen Vertriebspartnern.

 

 Mercedes-Benz Kompaktklasse Limousinen der Baureihe W 201 (Produktionszeitraum 1982 bis 1993). Fahraufnahme. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 82F203)
Die Tradition der Mercedes-Benz C-Klasse

Die Premiere der Mercedes-Benz Kompaktklasse im Jahr 1982 stellt die Weichen für eine doppelt erfolgreiche Zukunft: Damit beginnt die direkte Traditionslinie der C-Klasse. Außerdem ist es das Signal zum allgemeinen Aufbruch der Marke in ihre Modelloffensive. Diese Strategie macht den traditionellen Oberklassehersteller Mercedes-Benz zur modernen und breit aufgestellten Luxusmarke. Die Vorgeschichte dieser Entwicklung beginnt bereits in der Frühzeit des Automobils.

Weitere Meldungen laden